Ionisator vs. Luftreiniger - Wo ist der Unterschied?

Raumluftreiniger, Luftwäscher, Air Purifier und Luftionisator: Seit dem Ausbruch der Corona Pandemie sind viele Luftreinigungsgeräte auf den Markt gekommen, die die Luft in Innenräumen filtern und uns eine gesunde Raumluft versprechen. Doch wo ist eigentlich der Unterschied zwischen den Technologien? Und was ist wirklich gesunde Luft? Ein Vergleich der Technologien zur Luftreinigung gibt einen verständlichen Überblick.

Luftreiniger mit Hepa Filter

Hepa Filter | Schwebstofffilter | Luftreiniger mit Hepa Filter

Die Grundlage der meisten Luftreinigungsgeräte ist der Hepa Filter (High Efficiency Particulate Air Filter, Bild links). Bei diesem Filter handelt es sich um einen Schwebstofffilter, der in der Luft schwebende Teilchen einfängt. Er ist meist aus synthetischen Materialien oder Zellulose gefertigt und bildet engmaschige Lagen, durch die die Teilchen per Luftstrom hindurchgeführt werden. Die Maschen sind dabei so dicht, dass je nach Hepa Standard bis zu 99,995% aller luftgetragenen Moleküle eingefangen werden. Hat ein Luftreiniger mehrere Filterstufen, so ist der Hepa Filter häufig die erste Filtrationstechnologie, da er den Grossteil aller luftgetragenen Moleküle festhält.

Luftreiniger mit Hepa Filter | Nahansicht Hepa Filter

Der Nachteil: Hepa Filter binden Partikel ab einer bestimmten Grösse. Winzige Nanopartikel, Formaldehyde, weitere Gase und Gerüche sowie insbesondere winzige Viren passieren den Hepa Filter oft ohne grössere Probleme. 

(Bild rechts: Nahaufnahme eines Schwebstofffilters) 

Raumluftreiniger mit UV Strahlung und das Problem der Ozonerzeugung

Luftreiniger mit UV Strahlung | UVC Desinfektion der Raumluft

Eine weitere Technologie, die in einigen Raumluftreinigern enthalten ist, ist die Entkeimung mittels UV bzw. UVC Strahlung. Diese Funktion kann - richtig eingesetzt - die verbliebenen organischen bzw. biologischen Schädlinge wie Viren, Keime und Bakterien unschädlich machen. Das ultraviolette Licht sorgt für Schäden an der DNA Hülle der Kleinstlebewesen und sorgt so dafür, dass sie sich nicht weiter vermehren und/oder direkt absterben.

Das Problem: Die Erzeugung von UV- bzw. UVC-Strahlung verursacht gleichzeitig die Erzeugung von Ozon. Hier ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass das gewählte Luftreinigungsgerät vorgegebene Grenzwerte beim Ozon Ausstoss einhält. Die Grenzwerte für einen Tagesdurchschnitt liegen in der Schweiz bei 35 ppb bzw. 70 µg/m3 (Mikrogramm pro Kubikmeter).

Weitere wichtige Filtertechnologien: Aktivkohlefilter und thermische Sterilisation

Viele eher günstige Raumluftreiniger verwenden eine einzige Technologie (meist Luftreiniger mit Hepa Filter) für die Luftreinigung. Etwas teurere Geräte besitzen häufig eine zweite Technologie. Das ist in vielen Fällen die UV Desinfektion (wie oben beschrieben), in anderen Fällen ist es eine Filterung mit Aktivkohle. Aktivkohlefilter binden in winzigen Kammern Formaldehyde, schädliche Gase und Gerüche und eignen sich daher gut für die Eliminierung dieser Schadstoffe.

Eine weitere Filtertechnik ist die thermische Sterilisation. Hierbei wird die Luft sehr lokal im Inneren des Geräts erhitzt, sodass organisches Material zerstört wird. 

Trennt die Spreu vom Weizen: Die Ionisierung 

Eine der effektivsten Methoden zur Raumluftbehandlung bzw. zur Raumluftreinigung ist die Ionisierung (oft auch Ionisation genannt). Mithilfe von elektrischer Ladung werden im Inneren des Geräts in sehr kurzen Abständen kleine Blitze erzeugt, die aus Partikeln in der Raumluft Ionen abspalten. Diese Ionen haben gleich zwei Effekte:

  1. Sie eliminieren effektiv Nanopartikel, Viren und andere Mikroschadstoffe
  2. Sie können gezielt dafür sorgen, dass die Sauerstoffaufnahme bei jedem Atemzug erhöht wird.

Fazit: Unterschied zwischen Luftreinigung und Ionisierung der Luft

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Luftreiniger häufig eine begrenzte Auswahl möglicher Filtertechniken einsetzen, um lediglich auf die Raumluft einzuwirken. Von dieser gereinigten Raumluft profitieren die Anwender als indirekter. Ionisatoren hingegen erzeugen Ionen, die sowohl direkt auf die Raumluft einwirken als auch direkte gesundheitliche Effekte auf Menschen mit sich bringen können. 

Unterschied zwischen Ionisator und Luftreiniger | Luftreiniger und Luftionisator Vergleich

Vielleicht fragen Sie sich nun, welche Eigenschaften und Techniken besonders wichtig sind. Die Antwort lautet: alle.

Jedes Filtrationsprinzip hat seine eigenen Stärken und Schwächen bei der Eliminierung von luftgetragenen Molekülen. Wer also auf Nummer sicher gehen und den grösstmöglichen gesundheitlichen Vorteil erzielen will, der sollte sich für ein Gerät entscheiden, das möglichst viele Filtertechniken kombiniert und zusätzlich darauf achten, dass die Raumluft ionisiert wird.

Vergleich der Filtertechnologien zwischen Dyson Luftreiniger, Xiaomi Luftreiniger, Aircleaner und Biow

Der Alleskönner - Biow Luftreiniger und Ionisator

Biow Luftreiniger und Ionisator | bester Luftreiniger mit Ionisation | professionelle Luftreinigung | Gut schlafen

Ein solcher "All-in-One" Luftreiniger und Ionisator ist Biow. Biow kombiniert eine professionelle, umfassende Luftreinigung bestehend aus 5 verschiedenen Filtertechniken mit der Ionisierung der Raumluft. Dieses Premium Modell ist mehr als nur ein Luftreiniger. Denn Dank der effektiven Ionisierung sorgt Biow neben einer frischen und gesunden Raumluft auch für vielfältige gesundheitliche Vorteile. Dazu gehört unter anderem eine spürbare Verbesserung des Atemtraktes, was unter anderem einen tiefen und erholsamen Schlaf begünstigt. Auch Raucher, Allergiker und Schlafapnoe Patienten können so von einer Verbesserung des Schlafs und Milderung der Symptome profitieren.

Biow jetzt unverbindlich für 30 Tage testen

 

Quellen: Schweizer Verein für Luft- und Wasserhygiene (SVLW), Luftreiniger-abc.de,

Mehr Informationen zu Aufbau und Vorteilen von Luftreinigern im induux Wiki